Prana-Heilung fürMensch und Tier - Energiemedizin der Zukunft

Ablauf einer Prana-Fernbehandlung

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit, legen Sie sich entspannt hin und sorgen Sie dafür, dass Sie für ca. eine Stunde lang ungestört sind. Bitte tragen Sie nichts aus Seide und möglichst auch keinen Schmuck, damit die Energie ungehindert fließen kann.

 

Als Erstes wird ein allgemeines Aura-Clearing durchgeführt. Danach werden alle Energie-zentren gereinigt und (je nach Erfordernis) mit neuer Energie versorgt. Dabei wird jeweils festgestellt, ob ein Energiestau oder ein Energiemangel vorliegt, der durch die Behandlung ausgeglichen wird. Falls Sie an Beschwerden bestimmter Körperteile leiden, können diese schmerzenden Stellen explizit behandelt werden. Meist spürt der Klient während der Behandlung einen sanften Energiefluss im ganzen Körper, was sich oft in Form eines leichten Kribbelns oder einem Gefühl von Wärme äußert, aber diese Empfindungen sind bei jedem Menschen verschieden. Selbstverständlich spielt auch die innere Einstellung des Klienten eine Rolle, inwieweit er sich diesen in unserer Kultur eher ungewöhnlichen Heilansätzen öffnet oder diese unbewusst aufgrund einer gewissen Skepsis abblockt.

Das Prinzip der Zeitverzögerung

Das Prinzip der Zeitverzögerung bedeutet, dass der energetische Körper wesentlich schneller geheilt werden kann als der sichtbare physische Körper. Deshalb wird der Klient meist nicht sofort eine Erleichterung oder Linderung seiner Beschwerden verspüren, da sich der physische Körper langsamer regeneriert als der Energiekörper. Das Ausmaß der zeitlichen Verzögerung hängt vom Alter des Klienten und seiner körperlichen Konstitution ab und davon, ob organische Schäden vorliegen und wie groß diese sind. Wie bei allen anderen Heilmaßnahmen ist es hilfreich, die Pranabehandlung, teilweise auch mehrfach, zu wiederholen, um einen durchgreifenden Effekt zu verspüren.